Antonia Werr Zentrum

Es ist eine Institution in Schwarzach am Main: das Café Haun. Fürden Traditionsbetrieb beginnt nun ein neues Kapitel: dasAntonia-Werr-Zentrum hat ihn übernommen.

„Aus einer verrückten Idee ist Realität geworden“, sagt Anja Sauerer mit einem Lächeln auf den Lippen. Die Geschäftsführerin des Antonia-Werr-Zentrums steht im neu eröffneten Café Luise in Schwarzach. Um sie herum reihen sich alte, mit weichem, roten Stoff bezogene Stühle um kleine Tische. Eine historische Nähmaschine steht als Deko neben der Eingangstür, in der Ecke tickt eine in die Jahre gekommene, aber immer noch hübsche Uhr. Es ist die Einweihung des neu eröffneten Cafés, das im Ort früher als Café Haun bekannt war. Nun hat es das Antonia-Werr-Zentrum übernommen, in dem traumatisierte Mädchen zwischen elf und 21 Jahren in Wohngruppen zusammenleben. Diese sollen im neuen Betrieb ausgebildet werden, zur Hauswirtschafterin oder Dienstleistungshelferin Hauswirtschaft. „So wollen wir ihnen eine selbstbestimmte Zukunft ermöglichen“, erklärt Sauerer. (Main Post, 17.11.17, Autor Martin Nefzger)

Artikel Main-Post "Altes Café in neuem Glanz"

­