Antonia Werr Zentrum

Viele der Mädchen und jungen Frauen im AWZ brauchen auf Grund von traumatischen Gewalterfahrungen bzw. schwierigen Biografien neben der heilpädagogischen Arbeit in Gruppe, Schule oder Ausbildung noch zusätzlich Psychotherapie. Sie zeigen mit ihren Verhaltensweisen wie z.B. Suizidandrohungen oder -versuchen, Selbstverletzungen, aggressiven Ausbrüchen, Eßstörungen bzw. Schlafstörungen, wie sehr sie in Not sind. Dann ist in vielen Fällen eine Einzeltherapie erforderlich, die verhaltens-, familien- oder gestalttherapeutisch ausgerichtet sein kann. Aufgrund der oft schweren Schicksale der Mädchen und jungen Frauen und den damit sehr umfassenden Störungsbildern muss ein Therapieansatz in einem Heim wie dem AWZ allerdings integrationsfähig und flexibel sein.

Fachdienst

Manchmal gibt es Dinge, die man nicht mal mit seiner besten Freundin besprechen möchte. Trotzdem will man sie jemandem sagen und sicher sein, dass es nicht weitererzählt wird. Wir Mitarbeiterinnen des Fachdienstes können solche Vertrauenspersonen für Euch Mädchen und jungen Frauen sein.

Unser multiprofessioneller Fachdienst besteht aus vier PsychologInnen, einer Sozialpädagogin, einer Heilpädagogin, einer Musiktherapeutin und einer Beschäftigungstherapeutin/Webermeisterin. Diese unterstützen die Mädchen und jungen Frauen in allen Lebenslagen und stehen sowohl beratend, als auch therapeutisch an deren Seite.

Ebenso stehen wir den Eltern und Familien zur Seite, in Form von Erziehungsberatungen, Hilfen bei Krisen, wenn es Paarprobleme gibt, aber auch, wenn Eltern psychologische Unterstützung brauchen. Die Traumapädagogik ist ein fester Bestandteil unseres Konzepts und wird deswegen auch gezielt eingesetzt.

 

Spezifische Aufgaben des Fachdienstes sind:

• Einzel- und Gruppentherapie

• Psychotherapie incl. Traumatherapie

• Eltern- und Familienberatung und -therapie

• Psychologische Diagnostik und Befundung

• Berichtswesen

• Beratung von Teams, in Bezug auf Fallarbeit, Erziehungsplanung und auch Teamdynamiken

• Krisenintervention • Konzeptarbeit

• Fortbildungen intern und extern

• Kooperation mit niedergelassenen Ärzten, mit Kliniken, Polizei etc.

• Koordination des monatlichen kinder- und jugendpsychiatrischen Konsils in unserem Haus

 

Zusätzlich finden weitere Unterstützungsangebote im Antonia-Werr-Zentrum statt.

• Traumapädagogische Workshops für Mädchen und Eltern/Sorgeberechtigte

• Psychodramagruppe und Prävikibs-Gruppe

• Intensive heilpädagogische Betreuung über einen oder mehrere Tage

• Erlebnispädagogische Angebote wie z. B. Bouldern, Freizeiten, Radtouren etc.

• Am Bedarf orientierte Maßnahmen wie z. B. Projekt: „Lernen lernen“ in Kooperation mit der Schule und Ausbildung

 

Mitarbeiter*innen des Fachdienstes:

Karin Strempel

Leitende Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Lehrtherapeutin (AVM), Supervisorin (BDP, AVM, CIP), ausgebildet in: Verhaltenstherapie, Systemischer Therapie, Gesprächspsychotherapie, EMDR, Traumapädagogik

Barbara Winterstein

Diplom Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, ausgebildet in: Verhaltenstherapie, Traumatherapie, Traumapädagogik

Lena Kahl

Diplom Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, ausgebildet in: Verhaltenstherapie, Kompakt-Weiterbildung Systemische Beratung und Familientherapie, Traumapädagogik

Juliane Hübner

Diplom Psychologin, ausgebildet in Verhaltenstherapie, Traumapädagogik, Supervision

Julia Belitzer

Erzieherin und Heilpädagogin, ausgebildet in Traumapädagogik, Erlebnispädagogik

Sr. Regina Grehl

OSF Diplom Sozialpädagogin, Musiktherapeutin, ausgebildet in Traumapädagogik, aktuell Weiterbildung in integrativer Gestaltpädagogik und heilender Seelsorge

Annette Pacher

Meisterin im Weber-Handwerk, Betriebswirtin des Handwerks, Zertifikat für Ausbilder in heilpädagogischen Heimen, ausgebildet in Traumapädagogik

­